Die Werksbahn wird restauriert

Im Jahr 1886 wurden Schienen verlegt, um die Transporte zwischen den Werkstätten und dem Göta-Kanal zu erleichtern. Dort wurden die Waren auf wartende Booten verladen. Die Wagen wurden von Hand gezogen, eine Lokomotive gab es nie! In den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts hörte der Transport auf den Schienen auf, als LKWs die Transporte übernahmen.

Wagen und Weichen

Der Intresseverein „Forsvik“ machte im Jahr 2008 den ersten Spatenstich und hat seitdem 470 Meter Schienenstrecke des alten Transportweges zwischen dem Götakanal und der Strömbrücke bei „Forsviks Bruk“ wiederhergestellt. Bahnsteige und Weichen sind wieder vorhanden. Drei Wagen für den Transport von Passagieren, von denen einer behindertengerecht gebaut ist, wurden im Jahr 2012 fertig gestellt. Eine Arbeitsgruppe ist dafür verantwortlich, dass der Schienenverkehr in den Sommermonaten Passagiere befördern kann.

Updated: 2017-07-29 14:23